top of page

Pferdeosteopathie

FB_IMG_1683346640475 - Kopie.jpg

 

 

Wie läuft eine Behandlung ab?

Die Erstbehandlung dauert ca. 1,5 bis 2,5 Stunden und umfasst:

-Anamnese

-Palpation aller Strukturen

- Gangbildanalyse

-Equipment Check

- individuelle Behandlung

-Tipps für das weitere Training, bei Bedarf Fütterungsempfehlungen

Ich nehme mir viel Zeit für meine Behandlung. Das Pferd gibt dabei das Tempo an. Manche Pferde brauchen sehr lange, um sich auf die Behandlung einzulassen, andere sind „sofort dabei“ und spüren, dass es ihnen sehr gut tut. Wildes „Einrenken“ wird man bei meiner Behandlung nicht beobachten können. Es geht darum, die verhärteten Strukturen zu lösen und nicht das Pferd mit Gewalt in eine vermeintlich optimale Position zu pressen.

Die Osteopathie ist natürlich kein Wunderheilmittel. Sie kann dem Pferd zu einer besseren Bewegungsqualität helfen und ist besonders nach Verletzungen sinnvoll, bei denen sich das Pferd eine Schonhaltung angewöhnt hat.

Bei starken Lahmheiten und akuten Verletzungen ist allerdings erst ein Tierarzt zu Rate zu ziehen!

Dein Pferd leidet unter Muskelverspannungen, ist „zickig“ beim putzen, zeigt Taktunreinheiten, stolpert häufig oder Du hast einfach das Gefühl, dass Dein Pferd nicht richtig „rund“ läuft?

Pferde sind Meister der Kompensation. Als Fluchttier müssen sie immer in der Lage sein, sofort davonzulaufen. Daher laufen sie oft noch weiter, obwohl ihnen eigentlich schon lange das Bein, der Rücken, das Genick etc. schmerzt.

Hier kann die Pferdeosteopathie helfen.

Mit sanften Methoden werden Gewebe, Muskeln und Faszien gelöst und helfen so dem Pferd zu einer besseren Bewegungsqualität.

20230608_153029.jpg

Anzeige

Preise:

Erstbehandlung:

130€  (Radius 20km um 29465 Schnega)

150€ (Radius bis 50km um 29465 Schnega)

weitere Strecken auf Anfrage

Kontrolltermin (innerhalb 8 Wochen nach der Erstbehandlung):

100 € (Radius 20km um 29465 Schnega)

120 € (Radius 50km um 29465 Schnega)

Osteopathisches
Bewegungstraining

 

 

Wie geht es weiter nach der osteopathischen Behandlung?

Das osteopathische  Bewegungstraining ist ein weiterer wichtiger Ansatz meines Konzepts.

Denn nicht nur das Behandlen des Pferdes, das Lösen von Verspannungen und die Mobilisation des Körpers im Stand ist zielführend.

Oft ist es auch wichtig, nach der osteopathischen Behandlung ein besseres Bewegungskonzept für das Pferd zu erstellen, welches schon in der Phase, in der man z.B.nach einer Verletzung nur Schritt führen darf, beginnen kann oder besser sollte. Denn genau diese oft ungenützte Zeit könnte oft sehr viel sinnvoller genutzt werden.

Denn vor allem wiederkehrende Blockaden,Verspannungen und Verletzungen wie z.B. Fesselträgerschäden und Hufgelenksentzündungen resultieren oft aus einem falschen Bewegungsablauf, der sich wahrscheinlich über längere Zeit eingeschlichen und verfestigt hat. Wird dieser nicht grundlegend verändert und dem Pferd vermittelt, wie es seinen Körper besser nutzen könnte, kann man zwar das Symptom behandeln und heilen, aber die Gefahr eines erneuten Rückfalls ist groß.

In diesem Fall wird eine osteopatische Behandlung alleine nicht ausreichen. Es muss ein Konzept aus Osteopathie und Bewegungstraining erstellt werden, um den Teuefelskreis zu durchbrechen. Sobald der Heilungsverlauf einer Verletzung es zulässt,  muss das Pferd in eine Bewegung gearbeitet werden, die es dem Körper ermöglicht, sich physiologisch zu bewegen.

Auch immer wiederkehrende gleiche Verspannungen und Blockaden sind das Ergebnis einer nicht physiologischen Grundbewegung im Körper. Auch hier reicht es nicht aus, diese immer wieder zu lösen. Man muss der Ursache auf den Grund gehen, um eine Veränderung herbeizuführen.

Diesen Pferden hilft die Bewegungstherapie:

  • Pferden mit wiederkehrenden Verspannungen/ Blockaden

  • Pferden mit unklaren Lahmheiten umgangssprachlich Zügellahmheiten

  • Pferden mit strukturellen Veränderungen wie z.B. Beckenschiefstand, Trageerschöpfung

  • während Verletzungspausen die keine Boxenruhe erfordern, um den Rest des Körpers stabil und beweglich zu halten

  • nach Verletzungen / Trainingspausen um wieder anzutrainieren

  • als Trainingserweiterung auch im normalen Trainingsalltag

  • Rentnerpferden, die sich trotzdem noch sinnvoll bewegen sollen

 

 

 

 

Wie läuft das osteopathische Bewegungstraining ab?

 

Wir machen gemeinsam eine Gangbildanalyse Deines

Pferdes.

Anschließend zeige ich Dir Übungen im Stand und später

in der Bewegung, die Deinem Pferd helfen, die richtige

Muskulatur aufzubauen.

Ein Kappzaum ist dabei von Vorteil, ist aber kein Muß.

Der Termin dauert ca. 2 Stunden.

Preise:

120 € (0 bis 10km um 29465 Schnega)

125€ (bis 20km um 29465 Schnega

130€ (bis 30km um 29465 Schnega)

weitere Strecken auf Anfrage

die Preise verstehen sich inklusive Mwst und Anfahrt

bottom of page